Folg uns bei:
  • White Facebook Icon
  • White Twitter Icon
  • White Instagram Icon

Copyright Bikeomat GmbH   |   Impressum

Diebstahlschutz

Gehen Sie auf Nummer sicher

Das richtige Fahrradschloss

Grundvoraussetzung zur Sicherung Ihres Fahrrads ist ein geeignetes Fahrradschloss. Hier sollten Sie nicht die billigste Variante wählen und die verschiedenen Sicherheitsstufen (Level) des Herstellers beachten. Den besten Schutz bieten Schlösser mit der höchsten Sicherheitsstufe (Level 15).

Besonders geeignet sind Bügel-, Ketten- und Faltschlösser, da diese durch ihre Metallverstärkungen besonders stabil sind.

Bügelschloss

Bügelschlösser weisen die höchste Stabilität auf, lassen jedoch weniger Spielraum bei der Verankerung an einem festen Gegenstand.

Kettenschloss

Gute Kettenschlösser weisen eine ähnliche Sicherheit auf wie Bügelschlösser, da die Kettenglieder fast ebenso stabil sind. Im Gegensatz zum Bügelschloss sind sie jedoch wesentlich flexibler, was das Anschließen an einem festen Gegenstand erleichtert.

Faltschloss

Faltschlösser bieten die nahezu gleiche Sicherheit wie Bügelschlösser, sind jedoch sehr flexibel, was das Anschließen an einem festen Gegenstand betrifft. Die Faltschlösser, die es in verschiedenen Längen gibt, lassen sich wie ein Zollstock zusammenfalten und platzsparend am Fahrrad unterbringen. Je länger Sie Ihr Faltschloss wählen, desto flexibler sind Sie bei der Wahl des Gegenstandes, an dem Sie Ihr Fahrrad anschließen.

Des weiteren unterscheidet man zwischen:

Zahlenschloss

Bei Zahlenschlössern sollten immer sämtliche Zahlenringe verstellt werden; und zwar mit Zahlenkombinationen, die nicht einfach zu ermitteln sind (keinesfalls z.B. einfach 1111 oder 1234 wählen!).

Schlüsselschloss

Bei Schlüsselschlössern sollten Sie darauf achten, dass die Schlüssel flach verzahnt und möglichst nicht rund sind.

 

Unser Tipp:

Achten Sie darauf, dass bei den stabilen Schlosstypen auch ein hochwertiges Schloss vorhanden ist (sonst kann zwar der Bügel oder die Kette nicht durchtrennt, jedoch das Schloss geknackt werden).

Als hilfreich erweist sich auch der Einsatz von zwei verschiedenen Schlössern, da Fahrraddiebe oft auf das Öffnen eines bestimmten Schlosstyps spezialisiert sind.

Der richtige Abstellplatz

Auch die Wahl des richtigen Abstellplatzes trägt zur Sicherheit Ihres Fahrrads bei.

Suchen Sie möglichst gut einsehbare und stark frequentierte Orte zum Abstellen Ihres Fahrrads. Abgelegene Stellen wie Hinterhöfe oder wenig genutzte Wege verschaffen den Dieben wertvolle Zeit zum ungestörten Arbeiten.

Nach Möglichkeit sollten Sie Ihr Fahrrad nicht über Nacht draußen stehen lassen. Am besten ist es, wenn Sie Ihr Fahrrad im Keller oder in der Garage aufbewahren können. Beachten Sie aber, dass  das Fahrrad auch dort abgeschlossen sein sollte.

Unser Tipp:

Denken Sie daran, Ihr Fahrrad immer abzuschließen, auch wenn Sie es einmal nur kurz aus den Augen lassen. Denn oft reichen wenige Sekunden der Unachtsamkeit, und das Fahrrad ist weg.

 

Die richtige Abschließtechnik

Das Fahrrad sollte immer an einem fest im Boden verankerten Gegenstand, der nicht durchtrennt werden kann, abgesperrt werden. Achten sie auch darauf, dass der Gegenstand hoch genug ist, damit das Fahrrad nicht einfach darüber gehoben werden kann. Sehr gut eignen sich z.B. Lichtmasten oder Laternenpfähle.

Beim Absperren ist unbedingt darauf zu achten, dass nicht nur das Vorderrad (sonst findet man womöglich nur noch dieses vor) sondern Rahmen sowie Vorder- und Hinterrad abgeschlossen werden.

Unser Tipp:

Nach Möglichkeit sollten Sie Ihr Fahrrad mit einem anderen Fahrrad zusammen absperren.

 Fahrradpass|Fahrradcodierung

Fahrradpass

Als sehr hilfreich im Falle eines Diebstahls erweist sich auch ein Fahrradpass, den Sie beim Fahrradfachhändler beim Kauf des Fahrrads erhalten. Dieser enthält alle wichtigen Daten und Merkmale Ihres Fahrrads (Fabrikat und Modell, Art des Fahrrads, Farbe, Größe und Rahmennummer) und erleichtert die Identifizierung Ihres Fahrrads, sollte es von der Polizei sichergestellt werden.

Falls Sie keinen Fahrradpass haben, sollten Sie die Rechnung über den Fahrradkauf aufheben und dort die eindeutigen Merkmale notieren; gegebenenfalls auch ein Foto beifügen.

Fahrradcodierung

Wenn Ihr Fahrrad keine Rahmennummer hat, gibt es die Möglichkeit der Fahrradcodierung. Hier wird ein individueller Code auf Ihrem Fahrrad angebracht, der es der Polizei ermöglicht, den Eigentümer zu ermitteln. Den für Ihr Postleitzahlgebiet zuständigen Fahrradcodierer können Sie beim ADFC oder Ihrer Polizeidienststelle in Erfahrung bringen.

Unser Tipp:

Lassen Sie die Möglichkeiten, auch nach einem Diebstahl eventuell wieder zu Ihrem Fahrrad zu kommen, nicht ungenutzt. Die Codierung kann zudem für Diebe eine abschreckende Wirkung haben.