Folg uns bei:
  • White Facebook Icon
  • White Twitter Icon
  • White Instagram Icon

Copyright Bikeomat GmbH   |   Impressum

Sicheres Radfahren

Sicher ist sicher

Sicheres Fahrrad

Verkehrssicherheit

Die Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) schreibt folgende Ausrüstungsteile vor:

  • Fahrräder müssen zwei voneinander unabhängige Bremsen haben

  • Fahrräder müssen mit einer helltönenden Glocke ausgerüstet sein. Andere Einrichtungen für Schallzeichen (z.B. Hupe) dürfen nicht angebracht sein, auch keine Radlaufglocken

  • Fährräder müssen mit mind. einem Ständer ausgerüstet sein

  • Fahrräder müssen miteinem weißen Frontscheinwerfer und einer roten Schlussleuchte, die von einer Lichtmaschine (Dynamo) betrieben werden, ausgestattet sein. Die lichttechnischen Einrichtungen müssen vorschriftsmäßig und fest angebracht sein, dürfen nicht verdeckt sein und müssen ständig – also auch tagsüber – betriebsfertig sein.

  • Fahrräder müssen vorne mit einem weißen Reflektor und hinten mit einem roten Rückstrahler sowie einem roten Großflächen-Rückstrahler ausgerüstet sein.

  • Fahrräder müssen an der Seite entweder mit mind. zwei gelben Speichenreflektoren oder weißen Reflektorstreifen an Vorder- und Hinterrad ausgerüstet sein.

  • Fahrradpedale müssen jeweils mit nach von und nach hinten wirkenden gelben Rückstrahlern ausgerüstet sein.

Ausnahme Rennräder

Bei Rennrädern mit einem Gewicht bis 11 kg dürfen anstatt der Lichtmaschine auch Batterien verwendet werden. Die Batterieleuchten müssen nicht fest am Fahrrad angebracht sein, müssen jedoch mitgeführt werden.

Unser Tipp:

Es empfiehlt sich, das Fahrrad auch mit einem Kettenschutz und Schutzblechen für die Laufräder auszustatten. Sinnvoll sind auch Standlichtanlagen und ein stabiler Gepäckträger.

Die StVZO schreibt vor, dass das Fahrrad bei einem technischen Mangel, der die Verkehrssicherheit wesentlich beeinträchtigt (z.B. defekte Bremse/Beleuchtung), nicht weiter benutzt werden darf. Deshalb sollten Sie unbedingt Ihr Fahrrad regelmäßig überprüfen oder von einer Fachwerkstatt überprüfen lassen. Wichtig ist vor allem, dass die Bremsen, die Beleuchtung und der Antrieb funktionstüchtig sind. Aber es sollten sich auch keine Schwächen in den tragenden Teilen wie Rahmen, Gabel oder Lenker zeigen. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass die Schutzbleche und der Gepäckträger sicher befestigt sind.

 

Sicherer Fahrer

Kleidung

Beim Radfahren sollten sie unbedingt helle, kontrastreiche Kleidung tragen. Insbesondere im Winter sorgt diese dafür, dass Sie rechtzeitig von den anderen Verkehrsteilnehmern wahrgenommen werden. Reflektierende Aufsätze an der Kleidung verbessern diese Wahrnehmung noch deutlich.

Vorteilhaft ist auch das Tragen einer Brille, so dass Ihnen kein Insekt oder etwas anderes ins Auge fliegen kann.

Wenn Sie Handschuhe tragen, sollten Sie darauf achten, dass diese Sie beim Bremsen und Schalten nicht einschränken.

Reflektoren

Reflektierende Elemente an Ihrer Kleidung machen Sie früher und besser sichtbar. Wenn Ihre Kleidung nicht damit versehen ist, gibt es auch reflektierende Aufsätze, die Sie anbringen können. Sehr beliebt sind hier z.B. die Reflektorklammern

Fahrradhelm

Ein Fahrradhelm kann Ihren Kopf wirkungsvoll schützen. Allerdings ist das nur der Fall, wenn der Helm auch wirklich gut passt. Deshalb ist es wichtig, den Helm vor dem Kauf unbedingt anzuprobieren und auf eine genaue Passform zu achten. Beim Kauf eines Fahrradhelmes sollten Sie folgende Kriterien berücksichtigen:

  • Der Helm sollte Stirn, Schläfen und Hinterkopf bedecken, jedoch die Ohren aussparen.

  • Der Helm sollte getestet und geprüft sein. Hat ein Helm alle vorgeschriebenen Tests durchlaufen und die entsprechenden Werte eingehalten, wird dies durch ein Prüfzeichen bestätigt. Am häufigsten finden Sie hier die europäische Sicherheitsnorm DIN EN 1078. Aber auch die amerikanischen Normen ANSI und SNELL bestätigen die Prüfung. Zudem ist in der Regel ein GS-Zeichen angebracht, das die Prüfung durch den TÜV bestätigt.

  • Der Helm sollte optimal an den Kopf angepasst sein und fest sitzen, ohne jedoch zu drücken. Er darf auch ohne geschlossenen Kinngurt nicht zu sehr verrutschen. Wenn Sie auch im Winter Fahrrad fahren, berücksichtigen Sie evtl. eine Unterzieh-Mütze.

  • Der Kinngurt soll straff sitzen aber kein Druckgefühl vermitteln. Er sollte verstellbar sein und fest schließen.

  • Der Helm sollte gut belüftet sein. Sehr hilfreich ist zudem ein Insektenschutz, der vor den Lüftungsgittern angebracht ist (Netz, Gitter).

  • Um ein entspanntes Fahrgefühl zu haben, sollten Sie auch darauf achten, dass der Helm ein möglichst geringes Gewicht hat.

Sicheres Verhalten

Neben einem technisch einwandfreien Fahrrad und der richtigen Ausstattung trägt das Verhalten im Straßenverkehr maßgeblich zu Ihrer Sicherheit bei. Hier sollten Sie folgendes beachten:

  • Fahren Sie eindeutig und berechenbar > Verhalten Sie sich klar und eindeutig, so dass Ihre Absichten für andere Verkehrsteilnehmer berechenbar und erkennbar sind (z.B. klares Handzeichen und rechtzeitiges Einordnen beim Abbiegen).

  • Fahren Sie bestimmt > Zeigen Sie im Straßenverkehr kein unsicheres oder zögerliches Verhalten, sondern fahren Sie zwar umsichtig, aber bestimmt.

  • Fahren Sie vorausschauend und vorbereitet > Sie sollten im Straßenverkehr immer die anderen Verkehrsteilnehmer im Blick haben und mit deren Unachtsamkeit oder Fehlverhalten rechnen.

  • Fahren Sie aufmerksam

  • Lassen Sie keine Nachlässigkeiten einreißen (wie z.B. nicht genau hinschauen und sich auf das Gehör verlassen).

  • Fahren Sie kontrolliert > Ihre Geschwindigkeit muss ständig beherrschbar und der Verkehrssituation angepasst sein.

  • Fahren Sie angemessen > Stellen Sie sich mit Ihrem Fahrverhalten auf ungünstige Bedingungen ein. Vor allem bei Schnee und überfrierender Nässe sollten Sie langsam fahren und ggf. den Sattel etwas tiefer stellen, so dass Ihre Füße leichter den Boden berühren. Hilfreich sind hier auch spezielle Winterreifen mit grobem Profil oder „Spike-Reifen“. Denken Sie daran, dass die Fahrradkette im Winter wegen Schnee und Streusalz öfter und gut geschmiert werden muss.

  • Nehmen Sie Blickkontakt mit anderen Verkehrsteilnehmern auf.

  • Halten Sie einen Sicherheitsabstand von 0,5 bis 1 m zum Fahrbahnrand.

  • Achten Sie auf sicheres Beladen Ihres Fahrrads

  • Hängen Sie keine Gepäckstücke an den Lenker. Das behindert beim Abbiegen und führt zu einseitiger Belastung, wodurch das Fahrrad instabil wird. Am sichersten ist der Transport auf dem Gepäckträger (befestigt oder in Gepäcktaschen).

Besonders gefährliche Situationen

  • Befahren der Radwege in falscher Richtung

  • Vorsicht bei Ein- und Ausfahrten

  • Vorsicht beim Vorbeifahren an Pkw´s (plötzlich aufschlagende Türen)

  • Vorsicht bei Lkw´s (toter Winkel). Fahren Sie nicht rechts an einem abbiegenden Lkw vorbei. Fahren Sie besser hinter dem Lkw her und warten Sie an der Ampel hinter dem Lkw.

  • Vorsicht beim Abbiegen, Einbiegen, Queren und Wenden (umschauen!) > Vorsicht auf Radwegen bei Kreuzungen oder Einmündungen